Events

This event addresses the issue of how urban space, everyday life, and working conditions are going to be reformatted by platform economies. What about possibilities to recode "smartified" cities in a public good oriented way? Guests: Bartek Goldman & John Malamatinas (researchers/activists, Berlin vs. Amazon/Make Amazon Pay), Tadeáš Říha (co-editor of "Steel Cities", London/Prague), Scott Rodgers (researcher, Birkbeck, University of London), Kuba Depczyński (curator, Museum of Modern Art, Warsaw), Ulf Treger (city/data/explosion, Hamburg) and Elizabeth Caldéron Lüning (researcher, Weizenbaum Institute, Berlin).Weiterlesen
Using the tools of documentary filmmaking and an expanded visual language, Nigerian artist Rahima Gambo explores the experimental narrative of mapping as “walking.” In her film, documentary storytelling, embodiment, psycho-spiritual geography, sociopolitics, urban environment, and autobiography intersect. Rahima Gambo in conversation with Christian Hanussek and Laura Horelli.Weiterlesen
This double event engages in a dialogue on the boundaries of mapping from a performative perspective, ranging from mapping performances to operational space. From that kind of distance, the evening approaches the question “Is this still mapping?” from various angles while negotiating differences and overlaps through conversation. Guests: Benedikt Stoll (Guerilla Architects, Berlin) and Laliv Melamed (film scholar, Frankfurt/M.).Weiterlesen

Eingestellt am März 30, 2021Von mZin die Kategorie Mapping along, Saloons

metroZones.Saloon #14, 17.4.2021: We Call it Mapping

An online tour through "Mapping Along" and a talk with metroZones and artists participating in the exhibition about strategies and experiences of mapping. Guests: Larissa Fassler, Stefan Endewardt, Christoph Schäfer, Tytus Szabelski, Peter Spillmann, Jeremy Tenenbaum, Katharina Pelosi, Pedro Ceñal Murga and Simon Sheikh.Weiterlesen

Eingestellt am März 19, 2019Von mZin die Kategorie Chinafrika, Events, Workshops

Chinafrika im Grassi

27. März 2019, 19 Uhr, Grassi-Museum/Völkerkunde Museum Leipzig Mit: Linessa Lin Dan (Guangzhou/Beijing) und Akinbode Akinbiyi (Berlin/Lagos) Die Verflechtungen zwischen China und dem afrikanischen Kontinent sind vielfältig: Groß angelegte Bauprojekte, wechselseitige Handelsbeziehungen oder die Abdeckung des afrikanischen Kontinents mit Waren „Made in China“ sind lediglich zwei Beispiele dafür. In der 2017 in der gfzk Leipzig gezeigten Ausstellung „Chinafrika. under construction“ wurden als Teil eines groß angelegten Rechercheprojekts die vielfältigen gegenseitigen Beeinflussungen ins Visier genommen. Dabei spielten etwa der Abbau von Rohstoffen im „Kupfergürtel“ Sambias oder in der DR Kongo durchWeiterlesen
Als Verkehrsknotenpunkt entstanden, am Reißbrett entworfen, nach dem Zerfall der Sowjetunion den Kräften des freien Marktes überlassen, zählt Nowosibirsk heute zu den führenden Handels-, Kultur-, und Wissenschaftszentren Russlands. "Sun City Nowosibirsk" geht der Frage nach, was sich anhand eines Blickes auf diese Metropole fernab von Moskau über gegenwärtige Verstädterungsprozesse lernen lässt.Weiterlesen
Wohlfahrtstaatlich regulierte Urbanität vs. dynamische Raumerweiterungen. Wie funktioniert der Alltag in zwei Großwohnsiedlungen sehr unterschiedlicher Kontexte? Ein Mini-Workshop mit Bildern und Thesen der georgischen Architektin Tinatin Gurgenidze, lokalen Expertisen aus Spandau und städtischen Erkundungen vor Ort untersucht jeweils formale Strukturen und informelle Dynamiken, beteiligte Akteure und Institutionen. Die Siedlung Heerstraße Nord in Spandau wurde zwischen 1962 und Anfang der 80er Jahre als Trabantenstadt am westlichen Stadtrand gebaut – in der Annahme, dass alle ihre Bewohner im fordistischen Arbeitsverhältnis stehen und ein eigenes Auto besitzen. Knapp eine Dekade nach der ErrichtungWeiterlesen

Eingestellt am Oktober 1, 2018Von mZin die Kategorie Events

Neues Hellersdorf: Acts of Citizenship

Die Veranstaltung diskutiert die sozialen und städtischen Veränderungen in der Großwohnsiedlung Neues Hellersdorf zwischen Rechtsruck und migratischer Aneignung. Durch Erzählungen von alltäglichen Praktiken der Wohnungs- und Arbeitssuche, einem Gespräch zu Urban Citizenship sowie einem Vergleich mit der Situation in ähnlichen Siedlungen in Frankreich soll das Recht auf urbane „Normalität“ diskutiert werden. 2013 attackierte die NPD zum Bundestagswahlkampf die neu eingerichtete Gemeinschaftsunterkunft Maxi-Wander-Straße Hellersdorf. Aufmärsche zur ehemaligen Schule beim U-Bahnhof Cottbusser Platz brachten der NPD wie auch der damals noch jungen AfD knapp 5 Prozent der Erststimmen ein. 2018 suchen immerWeiterlesen
metroZones focuses on the design and transformation of urban space through digital technologies and platform economies. Is web-based urban production replacing creative production? Translocal explorations between Moritzplatz, Brooklyn, London and Hamburg. Guests: Amanda Wasielewski, Adam Greenfield, Ulf Treger and Hannes Strobel.Weiterlesen
Lesung und Gespräch Floating University Berlin Sonntag 15. 7. 2018, 19.00 – 21.00 Fern von Moskau in der Waldsteppe Westsibiriens liegt Russlands drittgrößte Stadt. Als Verkehrsknotenpunkt gegründet, am Reißbrett geplant, nach dem Zerfall der Sowjetunion den Kräften des freien Marktes überlassen, zählt Nowosibirsk heute zu den führenden Handels- Kultur- und Wissenschaftszentren des Landes. „Sun City Nowosibirsk: Transformationen einer sibirischen Metropole“ (Spector Books 2018)  untersucht Architektur, Geschichte, Alltag und die spezielle urbane Textur dieser von langen Wintern gezeichneten Stadt. Lesung und Gespräch mit  den Herausgeber_innen Stephan Lanz, Stefanie Peter, Kathrin WildnerWeiterlesen