Aktuell

Moritzplatz als "Makerplatz"?

Moritzplatz als „Makerplatz“?

Wer nach 2009 für ein paar Jahre nicht am Moritzplatz gewesen war, könnte sich schwer getan haben, ihn wiederzuerkennen. Nach einer langen Geschichte von Brachennutzungen und immer wieder verworfenen Neuplanungen veränderten damals eine Reihe von Unternehmen, die gewöhnlich der „Kreativindustrie“ zugerechnet werden, die wirtschaftliche Struktur und das symbolische Gewicht des Platzes im Stadtraum binnen kürzester Zeit grundlegend. Von dieser Transformation erzählt nun eine „metroZapp“ genannte Anwendung für Android-Mobilgeräte, die die Stadtforschungsgruppe metroZones vor Kurzem veröffentlicht hat. Hier gibt es den ganzen Artikel aus dem Mieterecho Nr. 385: Moritzplatz als „Makerplatz“?

Januar 19, 2017
jhb-made-in-china_jochenbecker
img_2318-700x466
Zeichnung: E. Göngrich
Title
output
metroZonesDossierCover
Screen Shot 2016-06-03 at 11.57.36
Stadtaspekte4_Cover
CA_Workshop16_Lagos
PasoliniTatiLefebvre
pastedImage_Websiteformat
BFR_3
BFR_3
JB_CA_Marathon
urbanize2016_background
Tazara headquarter Dar-Es-Salaam
TerrorZones_END.indd

Letzte Tweets

Produktionen

  • output

    metroZapp: Kreativindustrie am Moritzplatz

    Diese metroZapp befasst sich mit der jüngsten Stadtentwicklung am Moritzplatz in Berlin-Kreuzberg in einem Moment großer historischer Dynamik. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch ein belebtes urbanes Zentrum, war der Platz mit der Teilung Berlins nach dem Zweiten Weltkrieg ins

    Juli 17, 2016
  • metroZonesDossierCover

    metroZones Schule für städtisches Handeln 2015

    Was kann es bedeuten, Wissen und Werkzeuge aus der kritischen Stadtforschung in urbane Lernprozesse außerhalb der Academia einzuspeisen? Dieser Frage geht metroZones, in Kooperation mit dem Hamburger Verein dock europe, im ersten Durchlauf seiner 2015 gegründeten – und von der

    Juni 17, 2016

Newsletter abonnieren

Ihr Name

Ihre Email-Adresse