Research

Eingestellt am November 5, 2020Von mZin die Kategorie Exhibitions, Mapping, Webtech-Urbanismus

We have nothing to lose but our supply chains

A project within the exhibition ‘Silent Works. The Hidden Labor in AI-Capitalism’ reemerging under lockdown as the Berliner Gazette Winter School 2020, Haus der Statistik, Berlin, 7-28 November 2020. Mapping along Amazon (→ deutsche Version)Around Berlin, but also in the city itself, the Internet-based shipping service provider Amazon is steadily expanding its network of delivery centers. South of Berlin, BER8 was recently opened, right next to the Schönefeld motorway junction between the airport, Cottbus, Poland and Potsdam, but so far difficult to reach via village roads. A large, fenced-in logisticsWeiterlesen
Ein Projekt im Rahmen der Ausstellung ‚Silent Works. The Hidden Labor in AI-Capitalism‘, aufgrund des Lockdowns nun als Berliner Gazette Winter School 2020, Haus der Statistik, Berlin, 7. bis 28. November 2020. Mapping along Amazon (→ English version)In und um Berlin breiten sich die Ausliefer-Zentren des Internet-basierten Versanddienstleisters Amazon immer weiter aus. Südlich der Stadt wurde kürzlich BER8 eröffnet, gleich beim Autobahnkreuz Schönefeld zwischen Flughafen, Cottbus, Polen und Potsdam, in einem bislang nur schwer über dörfliche Landstraßen zu erreichenden Gelände. Auf einem Acker steht eine große, umzäunte und mit einerWeiterlesen

Eingestellt am Juni 2, 2019Von mZin die Kategorie Chinafrika

CHINAFRICA Ausstellung in Nürnberg

6. Juni – 27. Juli 2019Mit Arbeiten von Sammy Baloji, Bodil Furu, Gerda Heck / Christian Hanussek, Louis Henderson, Ho Rui An, Huang Xiaopeng, Taiye Idahor, Daniel Kötter, Li Xiaofei, Lu Shan, Michael MacGarry, Map Office, Elke Marhöfer/ Mikhail Lylov, Adam James Smith / Ting Song / Wang Qihan, Stary Mwaba, Joseph Wright of Derby, uam Eröffnung: Mittwoch, 5. Juni 2019, 19 Uhr Begrüßung: Dr. Yan Xu-Lackner, Direktorin Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen Einführung in das Chinafrika-Projekt: Jochen Becker (metroZones, Kurator der Ausstellung) und Daniel Kötter (Filmemacher und Ko-Recherche) Kunstraum des Konfuzius-Institut, PirckheimerstraßeWeiterlesen
Wie Tech – Unternehmen und Immobilienwirtschaft das Leben in der Stadt verändern……Weiterlesen

Eingestellt am März 19, 2019Von mZin die Kategorie Chinafrika, Events, Workshops

Chinafrika im Grassi

27. März 2019, 19 Uhr, Grassi-Museum/Völkerkunde Museum Leipzig Mit: Linessa Lin Dan (Guangzhou/Beijing) und Akinbode Akinbiyi (Berlin/Lagos) Die Verflechtungen zwischen China und dem afrikanischen Kontinent sind vielfältig: Groß angelegte Bauprojekte, wechselseitige Handelsbeziehungen oder die Abdeckung des afrikanischen Kontinents mit Waren „Made in China“ sind lediglich zwei Beispiele dafür. In der 2017 in der gfzk Leipzig gezeigten Ausstellung „Chinafrika. under construction“ wurden als Teil eines groß angelegten Rechercheprojekts die vielfältigen gegenseitigen Beeinflussungen ins Visier genommen. Dabei spielten etwa der Abbau von Rohstoffen im „Kupfergürtel“ Sambias oder in der DR Kongo durchWeiterlesen

Eingestellt am Oktober 5, 2018Von mZin die Kategorie Events, Webtech-Urbanismus

Digital Economies in the Urban Everyday

Mittwoch, 10.10.2018, 19:00 – 22:00 Uhr, im Bona Peiser (ehem. Stadtteilbibliothek), Oranienstr. 72, 10969 Berlin Erreichbarkeit: Haltestelle Moritzplatz – U8 / Haltestelle Alexandrinenstraße – Bus M29 Veranstaltung auf Englisch mit internationalen Gästen (bei Bedarf Flüsterübersetzung auf Deutsch) Gespräch zur Neuformatierung von städtischem Raum durch digitale Technologien und Plattform-Ökonomien – von der kreativen zur algorithmus-gesteuerten Stadtproduktion? Eine translokale Erkundung zwischen Moritzplatz, Brooklyn, London und Hamburg. Vor fünf Jahren hat metroZones den Creative Industry Cluster Moritzplatz untersucht. Heute scheint das Credo der kreativwirtschaftlichen Stadtproduktion dem digitalwirtschaftlichen zu weichen, allerorten ist von urbaner Smartness,Weiterlesen
Wohlfahrtstaatlich regulierte Urbanität vs. dynamische Raumerweiterungen. Wie funktioniert der Alltag in zwei Großwohnsiedlungen sehr unterschiedlicher Kontexte? Ein Mini-Workshop mit Bildern und Thesen der georgischen Architektin Tinatin Gurgenidze, lokalen Expertisen aus Spandau und städtischen Erkundungen vor Ort untersucht jeweils formale Strukturen und informelle Dynamiken, beteiligte Akteure und Institutionen. Die Siedlung Heerstraße Nord in Spandau wurde zwischen 1962 und Anfang der 80er Jahre als Trabantenstadt am westlichen Stadtrand gebaut – in der Annahme, dass alle ihre Bewohner im fordistischen Arbeitsverhältnis stehen und ein eigenes Auto besitzen. Knapp eine Dekade nach der ErrichtungWeiterlesen

Eingestellt am September 15, 2018Von mZin die Kategorie Events, Webtech-Urbanismus

Digital Economies in the Urban Everday (en)

metroZones focuses on the design and transformation of urban space through digital technologies and platform economies. Is web-based urban production replacing creative production? A translocal exploration between Moritzplatz, Brooklyn, London and Hamburg. A conversation with Amanda Wasielewski, Adam Greenfield and Ulf Treger. Five years ago, metroZones investigated the Creative Industry Cluster Moritzplatz. Today, the credo of creative urban production seems to have given way to digital production: everywhere there is talk of urban smartness, Webtech and startup ecosystems. What does the advance of „platform capitalism“ (Nick Srnicek) and network technologiesWeiterlesen
22.06.2018 / 12:00 –17:00 / HAU2 / Hallesches Ufer 32 / 10963 Berlin Organisiert von metroZones im Rahmen des Festivals  Claiming Common Spaces – mit: Felix Hartenstein, Eike Lucas, Erin McElroy und  Clemens Melzer / Deutsch und Englisch mit engl. und dt. Simultanübersetzung / Eintritt frei In diesem Labor sollen die Zusammenhänge von Tech-Urbanism und Verdrängung an zwei Beispielen untersucht werden: San Francisco und Berlin. Die Expansion der Internetwirtschaft in San Francisco hat die Immobilienpreise in die Höhe schnellen lassen und Gentrifizierung sowie soziale Spaltung beschleunigt. Auch in die BerlinerWeiterlesen
Mittwoch, 09.05.2018, 19:00 – 22:00Lausitzer Str. 10 ∙ 10999 Berlin, im Fotostudio ∙ Aufgang C ∙ 3. OG Die Webtech-Industrie sucht nach immer neuen Wegen, ihren Einfluss zu erweitern und ihre Gewinnezu steigern. Das wird auch in Berlin spürbar, wo Google gerade Fuß zu fassen versucht. In denvergangenen Jahren haben sich hunderte Internet-Firmen in der Stadt angesiedelt – von mittlerweileetablierten Playern wie Rocket Internet bis hin zu jungen Start-Ups, die hoffen, mithilfe vonRisikokapital das nächste große Ding zu werden.Gerne lässt sich die WebTech-Industrie in jenen Nachbarschaften nieder, wo sie dasWeiterlesen