Events

Eingestellt am Oktober 4, 2015Von mZin die Kategorie Chinafrika, Events, Research, Workshops

CHINAFRIKA. Preview at Archives Works Marathon

21. NOV 2013. Lecture at Institut für Raumexperimente/Institute for Spatial Experiments, Universität der Künste Berlin, Studio Olafur Eliasson. with: Berhanu Ashagrie Deribew; Jochen Becker; Beatrice von Bismarck; AA Bronson; Olafur Eliasson; Eric Ellingsen; Fasil Giorghis; Elizabeth Giorgis; Tue Greenfort; Clara Jo; Mihret Kebede; Hans-Henning Korb, Robert Lippok and Raul Walch; Koyo Kouoh; Cynthia Kros; Jonathan Ledgard; Armin Linke; Robert Lippok; Bekele Mekonnen; Salem Mekuria; Felix Melia; Doreen Mende; Natasha Mendonca; Netsa Art Village; Emeka Ogboh; Elvira Dyangani Ose, Pere Ortín and Vic Pereiró; Georges Pfruender; Olga Robayo; Aykan Safoǧlu; BerndWeiterlesen

Eingestellt am Oktober 4, 2015Von mZin die Kategorie Events, Workshops

Urban Citizenship und das Recht auf Stadt. urbanize! 2015

FR 9. OKT 2015 | 19:00 | Festivalzentrale | Marxergasse 1 | 1030 Wien. Wie sich Konflikte um Anerkennung, Rechte, Ausschluss und Kontrolle in der Stadt verschränken. In der kritischen Stadtforschung hat sich in diesem Zusammenhang seit Ende der 1980er Jahren der Urban Citizenship Begriff etabliert – im Deutschen: Stadtbürgerschaft. Dieser hat einerseits ein großes analytisches und politisches Potenzial. Andererseits ist er aber auch mit einer Reihe von Problemen verbunden. Nicht zuletzt wird oftmals übersehen, dass die lokale Anerkennung von Rechten und der Zugang zu Ressourcen gerade für MigrantInnen inWeiterlesen

Eingestellt am September 23, 2015Von mZin die Kategorie Refugee Complex, Saloons

metroZones.Saloon #11, 26.9.2015: Refugees & Das Zentrum

That the Hauptmann School failed as a self-organized place for refugees in Berlin was politically enforced - with fatal consequences. In Rome, on the other hand, such places managed to establish themselves. metroZones wants to discuss their opportunities. Guests: Valerio Muscella and Paolo Palermo (4stellehotel.it, Rome), Marlene Rudloff (cultural scientist, Berlin) and Adam Bahar (refugee activist, Berlin). Weiterlesen

Eingestellt am September 20, 2015Von mZin die Kategorie Debatten

Calle 22 Bogotá

Kunst- und Forschungsprojekt in Bogotá, Kolumbien. CALLE22 untersucht aktuelle globale urbane Probleme aus einer interdisziplinären Perspektive heraus. Die Ansätze und Strategien beziehen sich auf künstlerische Praktiken, urbane Ethnographie, Urbanistik und ästhetische Diskurse. Siehe Calle 22Weiterlesen

Eingestellt am Juni 28, 2015Von mZin die Kategorie Events, Workshops

An den Rändern der Stadt

Freitag 17.7.2015 ab 20.00 metroZones präsentiert die Schule des städtischen Handelns mit einer Auftaktveranstaltung in der Honigfabrik in Hamburg Wilhelmsburg. Am Beispiel von ausgewählten metroZones-Projekten berichten wir von unserem Ansatz einer grenzüberschreitenden Stadterkundung und stellen unsere erste ‚Schule‘ zur Diskussion. Was heißt es, gemeinsam städtisches Wissen zu produzieren, was können urbane Lernprozesse sein, wie lässt sich in Stadt  – und besonders ihrer Ränder –  intervenieren? Und was genau ist eigentlich mit Periphierie gemeint? Im Anschluss begeben wir uns auf eine kleine filmische Reise in ein Hamburger ‚Randgebiet‘ der 1970er Jahre.

 HonigfabrikWeiterlesen

Eingestellt am Februar 25, 2015Von mZin die Kategorie Workshops

Von Nowosibirsk lernen

Workshop mit metroZones Dienstag, 17.03.2015 – Samstag, 21.03.2015 Das Berliner Zentrum für Städtische Angelegenheiten metroZones bietet in Nowosibirsk einen viertägigen Workshop zu Methoden der qualitativen Stadtforschung für interessierte Stadtbeobachter an (u.a. Studierende der Architektur, KünstlerInnen, KulturvermittlerInnen). metroZones versteht die Stadt nicht als Kulisse von sozialem Geschehen sondern als einen Raum, der durch das Zusammenwirken von urbanen Alltagspraktiken, Materialitäten und Bildern, von kulturellen Interventionen und politischen Diskursen immer wieder neu erzeugt wird. Für die Forschungen von metroZones ist es eine grundlegende Frage, was die Menschen mit der Stadt machen, auf welcheWeiterlesen

Eingestellt am Februar 25, 2015Von mZin die Kategorie Refugee Complex, Saloons

metroZones.Saloon #10, 1.2.2015: Refugees & Die Stadt

Was bedeutet es für eine Stadtgesellschaft, wenn Refugees hier und heute ihr Recht auf Teilhabe reklamieren? Eine Diskussion über neue urbane Raumnahmen und Politisierungsformen. Gäste: Abdel Amine Mohammed (Politologe), Barbara Wessel (Anwältin), Carolin Emcke (Journalistin) und Saidou Nouhou (Modeschneider). Weiterlesen
Seit Ende der 1990er Jahre versuchen in Venezuelas Hauptstadt staatl­iche Organe gemeinsam mit der Bevölkerung eine neue urbane Politik umzusetzen. Aus der Perspektive der kritischen Stadtforschung wirft der Sammelband "Caracas, sozialisierende Stadt" einen Blick auf die Dynamik, die Räume und die Akteure in Caracas. Seine Herausgeberinnen diskutieren mit Christoph Twickel (Journalist, Hamburg) und weiteren Gästen.Weiterlesen
Kaum bekannt ist, wie Lateinamerikaner_innen das Städtische beforschen und welche konzeptuellen Ansätze sie dabei entwickeln. Der Band "Stadtforschung aus Lateinamerika" versammelt einige der zentralen Positionen der aktuellen Estudios Urbanos, um sie erstmals in deutscher Sprache zugänglich zu machen. Seine Herausgeberinnen diskutieren mit den Gästen Christine Hentschel (Humboldt-Universität, Berlin) und Joanna Kusiak (Universität Warschau).Weiterlesen
Ein Preview für das im September eröffnende Ausstellungs- und Erkundungsprojekt „Self Made Urbanism Rome“ (S.M.U.R.). Es erkundet Zonen jenseits des touristischen Roms, die von ihren NutzerInnen selbst geschaffen wurden. Gäste: Carlo Cellamare (Stadtplaner, Rom) und Elke Krasny (Kulturtheoretikerin, Wien). Weiterlesen