Saloons

Do 21 Juli 16, 19 Uhr Prinzessinnengarten: Die Laube in den Prinzessinnengärten, Moritzplatz, Berlin-Kreuzberg. //// metroZones hat einen Prototyp für ein mZapp, ein digitales Stadtforschungsformat, entwickelt. Das mZapp befasst sich mit der jüngsten Stadtentwicklung am Moritzplatz in Berlin-Kreuzberg als Ballungszentrum der „creative industries“. Wir haben einige der neuen Protagonisten vor Ort, aber auch langjährige Anrainer befragt, wie die neuen Unternehmen und Initiativen funktionieren, wie sie zusammenhängen und welche Perspektiven sich für eine Stadtentwicklung nach dem Modell Moritzplatz eröffnen könnten. Nun stellen wir dieses mZapp im Prinzessinnengarten vor. Wir möchten dazuWeiterlesen
Buchvorstellung mit Klaus Ronneberger und Jochen Becker (metroZones) | 1. April 2016 | 20:30 | Pro qm | Almstadtstraße 48-50 | 10119 Berlin | Tati und Pasolini? Der Komiker und der Dramatiker? Leichte Unterhaltung und schwere Geschütze? Wie geht das zusammen? Auf den ersten Blick mag es abwegig erscheinen, einen Vergleich zwischen dem italienischen Schriftsteller und Filmemacher Pier Paolo Pasolini, dem französischen Philosophen und Raumtheoretiker Henri Lefebvre sowie dem Regisseur und Satiriker Jacques Tati anzustellen. Beim näheren Hinsehen finden sich zwischen den drei Figuren verblüffende Gemeinsamkeiten, behauptet Klaus Ronneberger. Sie haben zwar jeweils einenWeiterlesen

Eingestellt am September 23, 2015Von mZin die Kategorie Aktuell, Refugee Complex, Saloons, Veranstaltungen

metroZones.Saloon #11: Refugees & Das Zentrum

Sa 26. Sep 2015 | 20.30 Uhr | Studio R | Maxim Gorki Theater | Hinter dem Gießhaus 2 | 10117 Berlin Das politisch erzwungene Scheitern der Kreuzberger Hauptmann-Schule als selbstorganisierten Ort der Refugees in Berlin hat fatale Effekte: Die politische Organisiertheit hat sich verstreut, es fehlt ein zentraler Anlaufpunkt, und die Chancen für gemeinsame Projekte bleiben unbehaust. Der abgebrochene Versuch eines wie auch immer gearteten Refugee-Centers in Berlin soll in mehreren Etappen wieder aufgenommen werden, wobei gleich einem pausierenden Theaterstück das Ensemble sich zu Proben treffen könnte, um eineWeiterlesen

Eingestellt am Februar 25, 2015Von mZin die Kategorie Refugee Complex, Saloons, Veranstaltungen

metroZones.Saloon #10: Refugees & Die Stadt

So 1. Feb 2015 | 20.30 Uhr | Studio R | Maxim Gorki Theater | Hinter dem Gießhaus 2 | 10117 Berlin Was bedeutet es für eine künftige Stadtgesellschaft, wenn Refugees hier und heute ihr Recht auf Teilhabe reklamieren? metroZones diskutiert mit seinen Gästen neue Raumnahmen und Politisierungsformen in der Stadt. mit: Abdel Amine Mohammed (Politologe, Aktivist), Barbara Wessel (Rechtsanwältin), Carolin Emcke (Journalistin), Saidou Nouhou (Modeschneider, Refugee)  & metroZones Das Handeln der Refugees in der Stadt verstehen wir als einen Aspekt der Produktion einer kosmopolitischen Stadt, als die sich BerlinWeiterlesen
metroZones.Saloon #9. Caracas, sozialisierende Stadt Buchpräsentation & DiskussionWeiterlesen
metroZones.Saloon #8. Lo urbano_städtische Perspektiven aus Lateinamerika Buchpräsentation mit Anne Huffschmid, Kathrin Wildner, Christine Hentschel + Joanna Kusiak 8. Juli 2013 – 20:30, Pro qm Buchhandlung Mexiko-Stadt, Buenos Aires oder Sâo Paulo sind langjährige Forschungsfelder der internationalen Metropolenforschung. Kaum bekannt hingegen ist hierzulande, wie Lateinamerikaner_innen selbst das Städtische beforschen, welche konzeptuellen Ansätze und Zugänge sie dabei entwickeln und was andernorts womöglich davon zu lernen wäre. Der Band „Stadtforschung aus Lateinamerika“ versammelt einige der zentrale Positionen der aktuellen Estudios Urbanos, um sie erstmals in deutscher Sprache zugänglich zu machen und dieWeiterlesen
S.M.U.R.Saloon #1.  Self Made Urbanism Rome – intro Im Rahmen der Langen Buchnacht der Oranienstraße wird es eine erste Preview für das im September eröffnenden Ausstellungs- und Erkundungsprojekt „Self Made Urbanism Rome“ geben, welches denjenigen Zonen jenseits des touristischen Roms nachgeht, die von den NutzerInnen selbst geschaffen worden. Am Abend wird es einen Vortrag des Stadtplaners Carlo Cellamare (Sapienza Università di Roma, Autor der Publikation ‘Progettualità dell’agire urbano’) geben, im Anschluss dessen die Kulturtheoretikerin Elke Krasny (Wien) einen Kommentar hinzufügt: Der Stadtplaner Carlo Cellamare wird in seinem Vortrag “Zukunftsperspektiven desWeiterlesen
metroZones.Saloon #7. moritzplatzmachen.info. Wie konkret ist die creative industry? Bona Peiser Stadtteilbibliothek Oranienstr. 72 | Berlin-Kreuzberg Do 7. Februar 2013 | 19 Uhr Wie kaum ein anderer Ort im wandelbaren Kreuzberg erfuhr der Moritzplatz in den vergangenen fünf Jahren eine grundlegende Kursänderung seines vorgezeichneten Stadtentwicklungspfads. In den 1970er Jahren wurde er als Untergrund einer Autobahnüberbauung eingeplant, in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren als Standort eines Ost-West-Handelszentrums vorgesehen. Tatsächlich verwandelte er sich unerwartet und ohne Masterplan seit Beginn der 2010er Jahre in ein wachsendes Cluster der Kreativindustrie. Das betahaus,Weiterlesen
globalPrayers.Saloon #7: Faith in the City. Erkundungen zu Global Prayers A discussion with Regina Bittner (Bauhaus Kolleg, Dessau), Rainer W. Ernst (Muthesius Kunsthochschule, Kiel) & Michaela Ott (Hochschule für bildende Künste, Hamburg.Weiterlesen
globalPrayers.Saloon #6 Book Launch: Faith is the Place. The Urban Cultures of Global Prayers.Weiterlesen