Sun City Nowosibirsk – Buchvorstellung

Mittwoch 17. Oktober 2018. 20:30, pro qm, Almstadtstraße 48, 10119 Berlin

Fern von Moskau in der Waldsteppe Westsibiriens liegt Russlands drittgrößte Stadt.
Als Verkehrsknotenpunkt gegründet, am Reißbrett geplant, nach dem Zerfall der Sowjetunion den Kräften des freien Marktes überlassen, zählt Nowosibirsk heute zu den führenden Handels-, Kultur-, und Wissenschaftszentren des Landes. Die sozialistische Architektur der Großwohnsiedlungen, die glitzernden Fassaden der neuen Hochhaus­türme und die seit Stadtgründung existierenden Selbstbausiedlungen sind Ausdruck des schnellen Wandels dieser sibirischen Metropole. Im Übergang entstehen neue urbane Landschaften und unkontrolliert freie Zonen. So wie die dichte, dem Winter trotzende Struktur und Materialität des öffentlichen Raums prägen sie den Alltag und die besondere Urbanität von Nowosibirsk.

Buchvorstellung und Diskussion mit Ivan Nevzgodin (Architekturhistoriker an der TU Delft, Co-Autor „Sun City Nowosibirsk“), Thomas Flierl (Kulturwissenschaftler, Bauhistoriker, Publizist), Stefanie Peter (2013-2017 Leiterin des Goethe-Instituts Nowosibirsk, Co-Autorin) und Kathrin Wildner (Stadtethnologin, Mitherausgeberin)


Stephan Lanz, Stefanie Peter, Kathrin Wildner (Hg.)
Sun City Nowosibirsk.
Transformationen einer sibirischen Metropole (metroZones 14)

Spector Books 2018

Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Nowosibirsk