refugees

SAT | March 5 | 3-6 pm | As part of the event „Civil Society 4.0 – Refugees and Digital Self Organization“ @ Haus der Kulturen der Welt | John-Foster-Dulles-Allee 10 | 10557 Berlin | (room to be announced) This workshop deals with our – refugees and non-refugees – use of digital technologies and its importance for everyday life, emergencies, political mobilization and urban space. Which spaces, places, communities and realities are we connecting – and connected to – through mobile phones, instant messengers and other social media? How do our digital practices andWeiterlesen
Herbstsalon @ Gorki 13.–29. NOV 2015 | free admission How do refugees move in a city such as Berlin? How do they organise to get through? Where do refugees take spaces, what are the images refugees create of themselves? In cooperation with the artists Sarnath Banerjee, Christian Hanussek and Diana Lucas-Drogan as well as numerous further actors metroZones has developed a series of Mappings in three parts, which—in different scripts/handwritings and with diverse acentuations —broach the subject of urban refugee experiences. That includes the issues of rights and spaces, ofWeiterlesen
Herbstsalon @ Maxim Gorki Theater 13.–29. NOV 2015 | Eintritt frei Wie bewegen sich Geflüchtete in einer Stadt wie Berlin, wie organisieren sie ihr Durchkommen, wo nehmen Refugees sich Räume, welche Bilder schaffen sie von sich? In Zusammenarbeit mit den KünstlerInnen Sarnath Banerjee, Christian Hanussek und Diana Lucas-Drogan und zahlreichen weiteren Akteuren hat metroZones eine dreiteilige Serie von Mappingsentwickelt, die – in verschiedenen Handschriften und Betonungen – urbane Erfahrungen von Geflüchteten thematisieren. Dazu gehören Fragen nach Rechten und Räumen, nach Alltag und Ausnahmezuständen, nach der Handlungsmacht von Einzelnen und Kollektiven.Weiterlesen
FR 9. OKT 2015 | 19:00 | Festivalzentrale | Marxergasse 1 | 1030 Wien. Wie sich Konflikte um Anerkennung, Rechte, Ausschluss und Kontrolle in der Stadt verschränken. In der kritischen Stadtforschung hat sich in diesem Zusammenhang seit Ende der 1980er Jahren der Urban Citizenship Begriff etabliert – im Deutschen: Stadtbürgerschaft. Dieser hat einerseits ein großes analytisches und politisches Potenzial. Andererseits ist er aber auch mit einer Reihe von Problemen verbunden. Nicht zuletzt wird oftmals übersehen, dass die lokale Anerkennung von Rechten und der Zugang zu Ressourcen gerade für MigrantInnen inWeiterlesen

Eingestellt am Oktober 4, 2015Von mzin die Kategorie Aktuell, Chinafrika, Forschung

CHINAFRIKA. Wanderbaustelle | traveling construction site

steirischer herbst Graz | Festival centre | FR 16. Oct 2015 | 21.30 Investigations into the traces of cultural and economical exchange between China and Africa, in which Europe long ago ceased to be actively involved. Economic and political relations between the People’s Republic of China and numerous countries on the African continent have intensified greatly over the past two decades. The economic and geopolitical consequences of this development have been a topic of international discussion for some time. However, the cultural concomitants have been largely ignored: Are we witnessingWeiterlesen

Eingestellt am Februar 25, 2015Von mzin die Kategorie Refugee Complex, Saloons, Veranstaltungen

metroZones.Saloon #10: Refugees & Die Stadt

So 1. Feb 2015 | 20.30 Uhr | Studio R | Maxim Gorki Theater | Hinter dem Gießhaus 2 | 10117 Berlin Was bedeutet es für eine künftige Stadtgesellschaft, wenn Refugees hier und heute ihr Recht auf Teilhabe reklamieren? metroZones diskutiert mit seinen Gästen neue Raumnahmen und Politisierungsformen in der Stadt. mit: Abdel Amine Mohammed (Politologe, Aktivist), Barbara Wessel (Rechtsanwältin), Carolin Emcke (Journalistin), Saidou Nouhou (Modeschneider, Refugee)  & metroZones Das Handeln der Refugees in der Stadt verstehen wir als einen Aspekt der Produktion einer kosmopolitischen Stadt, als die sich BerlinWeiterlesen