Neu erschienen bei Spector Books: Moments of Rupture – Space, Militancy & Film. metroZones 15

Das Buch „Moments of Rupture – Space, Militancy & Film“ (in engl. Sprache) der Künstlerin und Dozentin Sandra Schäfer handelt von Filmen und Räumen, die in das Verhältnis von Macht, Gewalt und Befreiung eingreifen. In ihm werden filmische Methoden des Militanten Kinos innerhalb von Dekolonialisierungs- und Befreiungskämpfen untersucht. Hierzu gehören auch mediale Produktionen während der Radikalisierung der Student*innenbewegung in Westdeutschland sowie die Analyse zeitgenössischer Filme.

Die eigene filmkünstlerische Arbeit nimmt Sandra Schäfer hierbei zur Grundlage und stellt zwei Projekte der libanesischen Regierungsmiliz Hisbollah ins Zentrum: Mleeta, das Museum des Widerstands im Südlibanon, sowie den Wiederaufbau des Beiruter Stadtteils Haret Hreik nach der Bombardierung durch das Israelische Militär im Jahr 2006. 

Wie setzt die Hisbollah Raum und Architektur ein, um Machtverhältnisse zu verschieben? Und wie zeigen sich Machtverhältnisse in Architektur und nehmen Einfluss auf Erinnerung und Identität? Dabei werden die verschiedenen geopolitischen Kontexte wie auch die eigene Position als Künstlerin untersucht. Zudem bietet das Buch einen Einblick in das Konfliktfeld des heutigen Libanons.

“In ihrer Methodik des ‘militanten Bildes’ entwickelt Schäfer eine Strategie der Selbstpositionierung. Zugleich wagt sie künstlerische Eingriffe in die Landschaften der Hisbollah – sowohl die vertikale Rekonstruktion von Wohnungen als auch das horizontale Panorama der Erinnerung – indem sie Objekte verlagert, mit Leerstellen und Stille arbeitet und den eigenen Körper und Blick als Sensor einsetzt.” (metroZones) 

Eine erste Buchpräsentation findet am 12. November um 20:00 im Kino arsenal in Berlin statt.

Die Künstlerin Sandra Schäfer arbeitet mit Film- und Videoinstallationen. In ihrer Praxis erforscht sie Prozesse des Auffaltens und der Neu-Lektüre von Dokumenten, Bildern, räumlichen Erzählungen und performativen Gesten. Ihre Arbeiten entstehen entlang von Recherchen zu den Rändern, Lücken und Diskontinuitäten unserer Wahrnehmung von Geschichte, Kunstproduktion und politischen Kämpfen im urbanem und geopolitischem Raum. 

Ihre Filme wurden auf der 66. und 67. Berlinale, Berlin; Schirn Kunsthalle, Frankfurt; mumok, Wien; Museum Ludwig, Köln; Depo, Istanbul; und La Virreina, Barcelona ausgestellt. Schäfer ist Professorin an der Akademie der Bildenden Künste München und assoziiertes Mitglied der feministischen Filmverleihs Cinenova in London. Sie hat folgende metroZones-Bücher herausgegeben: stagings. Kabul, Film & Production of Representation (b_books, Berlin, 2009) und Kabul/Teheran 1979: Filmlandschaften, Städte unter Stress und Migration (b_books, Berlin, 2006, gemeinsam mit Jochen Becker und Madeleine Bernstorff). Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.mazefilm.de

Sandra Schäfer
Moments of Rupture – Space, Militancy & Film
metroZones 15, Spector Books, Leipzig, 2020 / ISBN 978-3-95905-391-4

20 Euro