HIER ENTSTEHT. Strategien partizipativer Architektur und räumlicher Aneignung. metroZones 3


Weltweit entstehen Metropolen jenseits von Planbarkeit und Kontrolle und stellen so die regulierte Form der ›Europäischen Stadt‹ sowie die Effektivität herkömmlicher Planungsinstrumente in Frage. Die an Wohlfahrtsstaatlichkeit gekoppelten sozialen und gesellschaftspolitischen Anliegen architektonischer Gestaltung sind in diesem Kontext neu zu formulieren. Vor allem die vielfältigen Strategien von Selbstorganisation und partizipativer Architektur können auf externe Dynamiken reagieren und mit der Unvorhersehbarkeit urbaner Prozesse umgehen. Gleichzeitig ermöglichen sie es, die soziale Funktion von Raum und die gesellschaftliche Bedeutung von Architektur einzubeziehen. Eine erweiterte Mitbestimmung könnte so die Gestaltung des gebauten Raumes demokratisieren und neue Bezüge zur widersprüchlichen Alltagswirklichkeit unserer Städte herstellen.

HIER ENTSTEHT präsentiert Theorien und Bauten der Selbstermächtigung und NutzerInnenbeteiligung. Anhand von Interviews, kommentierenden Materialien und einer Übersicht partizipativer Architektur der Sechziger- bis Achtzigerjahre zeigt das Buch Perspektiven für eine andere Planung und Praxis auf. Der Blick richtet sich auf informelle Siedlungsformen in den Metropolen des Südens, zurück in die politisch-architektonische Geschichte selbstbestimmten Wohnens und auf aktuelle Praktiken sich Raum anzueignen. Zudem werden computergestützte Gestaltungs- und Produktionstechniken auf ihr Potential befragt, neue Partizipationsformen an Architektur und Planung zu erschließen.

Dem Buch lag in der ersten Auflage eine CD-ROM mit Tonspuren, Videos und Bildmaterial von ›Hier entsteht. Bauexperiment, Ausstellung und Veranstaltungsreihe‹ in, um und auf dem Pavillon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin 2003 bei.

Inhalt: metroZones in Ersatz. StadtHütteldorf am Rosa-Luxemburg-Platz. Vorwort // Jesko Fezer / Mathias Heyden. Hier entsteht. Strategien partizipativer Architektur und räumlicher Aneignung // Eckhart Ribbeck. Informelles Bauen in Mexiko-Stadt // Klaus Overmeyer (studio urban catalyst). Mit Zwischennutzungen Stadt entwickeln // Wolfgang Kil. Transport von Heimat // Yvonne P. Doderer. Die ungelesene Seite von Planung // Christoph Schmidt, Christoph Heinemann (ifau). Kooperieren ohne Regeln // Markus Bader, Benjamin Förster-Baldenius (Raumlabor_berlin) // John Palmesino (Multiplicity). Die Vielzahl lokaler Akteure // Nicolaas John Habraken. Die Umsetzung einer einfachen Idee // Herwig Loeper. Industrieller Wohnungsbau für die Zukunft von gestern // Udo Kraft. Das mitwachsende Haus // Oliver Fritz. Flüssige Architektur, Entwurfsgarten und regelmäßige Ausnahmen // Yona Friedman. Technische Hilfeleistung für maximale Freiheit // Martin Stengel (Ökodorf Sieben Linden). Baulich-räumliche Selbstermächtigung // Georg Knacke. Potentiale solidarisch-ökonomischer Selbstbestimmung // Andreas Hofer (KraftWerk1). Raum benutzen und im sozialen Sinne gestalten // Manuela Gatto, Aljosa Dekleva, Tina Gregoric, Vasili Stroumpalkos, Robert Sedlak (+RAMTV).
Negotiate my Boundary // Johnny Winter (BKK-3). Mitbestimmung und Design // Lucien Kroll. Homöopathische Architektur und tierischer Städtebau // Elfried Huth. Die Handschrift der Partizipation Erfahrungen von Mitbestimmung // Andrew Freear (Rural Studio). Just built it! // Architekturführer. Partizipative Architekturen in Westeuropa 1950-1980

Jesko Fezer / Mathias Heyden (HG.)
HIER ENTSTEHT
Strategien partizipativer Architektur und räumlicher Aneignung
metroZones 3 / b_books 2004 / ISBN 3-933557-53-4