Veranstaltungen

Donnerstag, 23. März, 19:00 Uhr SUPERMARKT, Mehringplatz 10969 Berlin Das nächste öffentliche Gespräch im Programm von „Switch On Mehringplatz“ präsentiert die vielseitigen Erfahrungen des metroZones-Kollektivs in den Bereichen der Stadtforschung, Kunst und Bildung. Sie stellen ihre jüngsten Projekte an der urbanen Peripherie wie „Hellersdorfer Tapete“, ihre „metroZapp“ am Moritzplatz und die „metroZones-Schule für städtisches Handeln“ vor. Wie können wir künstlerisches Handeln einsetzen, um gesellschaftliches Empowerment zu fördern? Mit welchen Sprachen und Ansätzen können marginalisierte soziale Gruppen beteiligt und das Recht auf Stadt eingefordert werden? Diesen Fragen bilden den Ausgangspunkt fürWeiterlesen
Workshop Chinafrika. under construction mit: Innocent Chukwuemeka (Lagos), Linessa Dan Lin (Hong Kong), Michael MacGarry (Johannesburg), Stary Mwaba (Lusaka) & Jochen Becker/Daniel Kötter (Berlin) Sowohl China als auch der afrikanische Kontinent gelten als die Weltregionen, in denen aktuell die Zukunft der Globalisierung formuliert wird. Das Recherche- und Kunstprojekt „Chinafrika. under construction“ untersucht seit mehreren Jahren die kulturellen Beziehungen zwischen den beiden Regionen und porträtiert einen Prozess, der nicht zuletzt auch die Rolle Europas grundlegend verändert. Der Workshop veranschaulicht mit vielfältigem Recherche- und dokumentarischem Filmmaterial aus Guangzhou, Lagos, Hong Kong, Lubumbashi,Weiterlesen

Eingestellt am September 16, 2016Von mZin die Kategorie Aktuell, Veranstaltungen

Technopolitics & hybridity: digital and urban cultures overlap

MetroZones Schule für städtisches Handeln 15.–18.9.2016 HAMBURG CONNECTING SPACES // CONNECTING PRACTICES ASAMBLEA VERSAMMLUNG CAMP Samstag 17.9.2016 20:00 with Michelle Teran Lecture and public talk Die internationale Medienkünstlerin Michelle Teran zeigt Ausschnitte aus ihren Erkundungen von digitaler Medien im urbanen Kontext, von der Forschung über das Trauma der Zwangsräumung bis zur Herstellung urbaner Subjektivität. Wie lassen sich städtische Erfahrungen verknüpfen und übersetzen? Was bedeutet es, (post-)digitale Praxen als Teil urbaner Kultur und Politik zu verstehen? In her lecture multi-sited artist Michelle Teran presents fragments of her explorations of digital mediaWeiterlesen
Do 21 Juli 16, 19 Uhr Prinzessinnengarten: Die Laube in den Prinzessinnengärten, Moritzplatz, Berlin-Kreuzberg. //// metroZones hat einen Prototyp für ein mZapp, ein digitales Stadtforschungsformat, entwickelt. Das mZapp befasst sich mit der jüngsten Stadtentwicklung am Moritzplatz in Berlin-Kreuzberg als Ballungszentrum der „creative industries“. Wir haben einige der neuen Protagonisten vor Ort, aber auch langjährige Anrainer befragt, wie die neuen Unternehmen und Initiativen funktionieren, wie sie zusammenhängen und welche Perspektiven sich für eine Stadtentwicklung nach dem Modell Moritzplatz eröffnen könnten. Nun stellen wir dieses mZapp im Prinzessinnengarten vor. Wir möchten dazuWeiterlesen

Eingestellt am Mai 21, 2016Von mZin die Kategorie Aktuell, Chinafrika, Forschung, Veranstaltungen, zu Gast bei ...

Chinafrika-Workshop Lagos 2016

with Jochen Becker/metroZones, Daniel Kötter, Chantal Wong (Asian Art Archive, Hong Kong) 26th – 29th of May, 2016   Goethe-Institute Lagos 4th floor, City Hall 30 Catholic Mission Street Lagos Island   By invitation only www.goethe.de/ins/ng/en/lag.html www.chinafrika.org  Weiterlesen
Buchvorstellung mit Klaus Ronneberger und Jochen Becker (metroZones) | 1. April 2016 | 20:30 | Pro qm | Almstadtstraße 48-50 | 10119 Berlin | Tati und Pasolini? Der Komiker und der Dramatiker? Leichte Unterhaltung und schwere Geschütze? Wie geht das zusammen? Auf den ersten Blick mag es abwegig erscheinen, einen Vergleich zwischen dem italienischen Schriftsteller und Filmemacher Pier Paolo Pasolini, dem französischen Philosophen und Raumtheoretiker Henri Lefebvre sowie dem Regisseur und Satiriker Jacques Tati anzustellen. Beim näheren Hinsehen finden sich zwischen den drei Figuren verblüffende Gemeinsamkeiten, behauptet Klaus Ronneberger. Sie haben zwar jeweils einenWeiterlesen
21. NOV 2013. Lecture at Institut für Raumexperimente/Institute for Spatial Experiments, Universität der Künste Berlin, Studio Olafur Eliasson. with: Berhanu Ashagrie Deribew; Jochen Becker; Beatrice von Bismarck; AA Bronson; Olafur Eliasson; Eric Ellingsen; Fasil Giorghis; Elizabeth Giorgis; Tue Greenfort; Clara Jo; Mihret Kebede; Hans-Henning Korb, Robert Lippok and Raul Walch; Koyo Kouoh; Cynthia Kros; Jonathan Ledgard; Armin Linke; Robert Lippok; Bekele Mekonnen; Salem Mekuria; Felix Melia; Doreen Mende; Natasha Mendonca; Netsa Art Village; Emeka Ogboh; Elvira Dyangani Ose, Pere Ortín and Vic Pereiró; Georges Pfruender; Olga Robayo; Aykan Safoǧlu; BerndWeiterlesen
FR 9. OKT 2015 | 19:00 | Festivalzentrale | Marxergasse 1 | 1030 Wien. Wie sich Konflikte um Anerkennung, Rechte, Ausschluss und Kontrolle in der Stadt verschränken. In der kritischen Stadtforschung hat sich in diesem Zusammenhang seit Ende der 1980er Jahren der Urban Citizenship Begriff etabliert – im Deutschen: Stadtbürgerschaft. Dieser hat einerseits ein großes analytisches und politisches Potenzial. Andererseits ist er aber auch mit einer Reihe von Problemen verbunden. Nicht zuletzt wird oftmals übersehen, dass die lokale Anerkennung von Rechten und der Zugang zu Ressourcen gerade für MigrantInnen inWeiterlesen

Eingestellt am September 23, 2015Von mZin die Kategorie Aktuell, Refugee Complex, Saloons, Veranstaltungen

metroZones.Saloon #11: Refugees & Das Zentrum

Sa 26. Sep 2015 | 20.30 Uhr | Studio R | Maxim Gorki Theater | Hinter dem Gießhaus 2 | 10117 Berlin Das politisch erzwungene Scheitern der Kreuzberger Hauptmann-Schule als selbstorganisierten Ort der Refugees in Berlin hat fatale Effekte: Die politische Organisiertheit hat sich verstreut, es fehlt ein zentraler Anlaufpunkt, und die Chancen für gemeinsame Projekte bleiben unbehaust. Der abgebrochene Versuch eines wie auch immer gearteten Refugee-Centers in Berlin soll in mehreren Etappen wieder aufgenommen werden, wobei gleich einem pausierenden Theaterstück das Ensemble sich zu Proben treffen könnte, um eineWeiterlesen

Eingestellt am September 20, 2015Von mZin die Kategorie Aktuell, Andere Veranstaltungen

Calle 22 Bogotá

Kunst- und Forschungsprojekt in Bogotá, Kolumbien. CALLE22 untersucht aktuelle globale urbane Probleme aus einer interdisziplinären Perspektive heraus. Die Ansätze und Strategien beziehen sich auf künstlerische Praktiken, urbane Ethnographie, Urbanistik und ästhetische Diskurse. Siehe Calle 22Weiterlesen