Forschung

In den Metropolen der Welt prägen neue religiöse Bewegungen und Gemeinschaften das Straßenbild: Nicht nur durch die Errichtung religiöser new towns oder den Umbau alter Gebäude zu Kirchen und Moscheen ist das Religiöse in den großen Städten präsent. Über Lautsprecher und Plakate, in Motorradkolonnen und Prozessionen, in religiösen Fernsehsendern und auf HipHop-Konzerten demonstrieren religiöse Gemeinschaften ihre Anwesenheit und nehmen öffentliche Räume ein. Was bedeutet für die Einwohner der Städte Spiritualität und wie funktionieren Politiken und Ökonomien der Hoffnung und des Glaubens? In Vorträgen, Diskussionen, künstlerischen Beiträgen und mittels Sound- undWeiterlesen

Eingestellt am Oktober 20, 2011Von mZin die Kategorie Global Prayers, Saloons

globalPrayers.Saloon #5. Making Religious Cultures Visible.

globalPrayers.Saloon #5 Making Religious Cultures Visible. Roundtable about artistic approaches to religious spaces and spiritual practices in the cities.Weiterlesen

Eingestellt am Oktober 15, 2011Von mZin die Kategorie Global Prayers, Saloons

globalPrayers.Saloon #3. Liberation Spirits beleuchten

globalPrayers.Saloon #3 Liberation Spirits beleuchten. Gespräch über das Verhältnis zwischen Religion und Befreiung in den StädtenWeiterlesen

Eingestellt am Oktober 5, 2011Von mZin die Kategorie Ausstellungen, Global Prayers

the Urban Cultures of Global Prayers. Ausstellung

the Urban Cultures of Global Prayers. Exhibition In Lagos, the largest Pentecostal church provides room for five times as many believers as the world’s biggest soccer stadium; a very own City of God is emerging on the outskirts of the metropolis. In Beirut, Islamist organizations are taking charge of rebuilding the quarters destroyed in the war and control the provision of housing. In Rio de Janeiro, movie theaters are converted into churches, while in Mumbai public spaces temporarily become stages for religious spectacles. Religious communities demonstrate their presence and occupyWeiterlesen
globalPrayers.Saloon #4 Book Launch Urban Prayers. Neue religiöse Bewegungen in der globalen Stadt Buchpräsentation mit Werner Schiffauer (EUV Frankfurt/O) und Hansjörg Dilger (FU Berlin) Neue religiöse Bewegungen und Organisationen spielen in den Städten der Welt eine immer wichtigere Rolle. Sie verändern Räume und Ökonomien, sie treten als politische Akteure auf und ersetzen häufig sogar die Rolle des Staates – quer durch alle Regionen und Religionen. In Lagos fasst die größte Pfingstkirche fünfmal mehr Gläubige als das weltgrößte Fußballstadion; am Rande der Metropole wird sogar eine eigene »City of God« errichtet.Weiterlesen
Neue religiöse Bewegungen und Organisationen spielen in den Städten der Welt eine immer wichtigere Rolle. Sie verändern Räume und Ökonomien, sie treten als politische Akteure auf und ersetzen häufig sogar die Rolle des Staates – quer durch alle Regionen und Religionen. In Lagos fasst die größte Pfingstkirche fünfmal mehr Gläubige als das weltgrößte Fußballstadion; am Rande der Metropole wird sogar eine eigene »City of God« errichtet. In Beirut übernehmen Islamisten den Wiederaufbau der kriegszerstörten Stadt und kontrollieren die Wohnungsversorgung. In den Favelas von Rio sind die Evangelikalen in der DrogenpräventionWeiterlesen

Eingestellt am April 7, 2011Von mZin die Kategorie Forschung

Urban Cultures ausstellen

Präsentation & Diskussion des Ausstellungsprojekts ‚Afropolis’ mit den KuratortInnen Kerstin Pinther & Christian Hanussek Als erstes öffentliches Arbeitstreffen der AG ‚The Urban Cultures of Global Prayers’, welche ab November die gleichnamige Ausstellung in der NGBK realisieren wird, wollen wir das aussergewöhnliche Vorhaben ‚Afropolis’ (Nairobi, Köln, Bayreuth) zur Diskussion stellen. Das breit aufgestellte Projekt ‚Afropolis’ mit Ausstellung, Katalog und zahlreiche Veranstaltungen beschreibt Kairo, Lagos, Nairobi, Kinshasa und Johannesburg. Das kuratorische Kernteam Kerstin Pinther, Larissa Förster und Christian Hanussek navigiert dabei in den Feldern Film und Fotografie, Comics und Bildroman, Literatur, MusikWeiterlesen
globalPrayers.Saloon #2 Künstlerische Aufnahmen. Urban Prayers erforschenWeiterlesen

Eingestellt am März 20, 2011Von mZin die Kategorie Global Prayers, Saloons

globalPrayers.Saloon #1. Urban Cultures ausstellen

globalPrayers.Saloon #1 Urban Cultures ausstellen Präsentation & Diskussion des Ausstellungsprojekts ‚Afropolis’ mit den KuratortInnen Kerstin Pinther & Christian Hanussek Als erstes öffentliches Arbeitstreffen der AG ‚The Urban Cultures of Global Prayers’, welche ab November die gleichnamige Ausstellung in der NGBK realisieren wird, wollen wir das aussergewöhnliche Vorhaben ‚Afropolis’ (Nairobi, Köln, Bayreuth) zur Diskussion stellen. Das breit aufgestellte Projekt ‚Afropolis’ mit Ausstellung, Katalog und zahlreiche Veranstaltungen beschreibt Kairo, Lagos, Nairobi, Kinshasa und Johannesburg. Das kuratorische Kernteam Kerstin Pinther, Larissa Förster und Christian Hanussek navigiert dabei in den Feldern Film und Fotografie,Weiterlesen

Eingestellt am Juli 1, 2010Von mZin die Kategorie Forschung

metroZones.SALOON 5 Young, Gifted and Mostly Black

Eine begehbare Videoinstallation und künstlerische Erkundungsarbeit: Die neue umfangreiche Arbeit von Aernout Mik "Speaking in Tongues" hat im HKW Premiere. Der niederländische Videokünstler macht Erscheinungsformen neuer transnationaler religiöser Bewegungen erfahrbar. Die Multikanal-Installation überführt Aufnahmen religiöser Gemeinden in Südamerika und Afrika in inszenierte Kollektivrituale der Geschäftswelt. Neben dem als Kongresshalle erbauten Haus, das den Performances den Rahmen gibt, und über 200 Statisten spielen Lars Eidinger (bekannt u.a. aus "Alle Anderen" von Maren Ade) und Burkhart Klaußner ("Das weiße Band" von Michael Haneke) eine entscheidende Rolle.Weiterlesen