Aktuell

am 22. September 2017 um 20:30 im Buchladen pro qm (Almstadtstr. 48-50) Das Schoolbook ist aus einem Experiment hervorgegangen: Zwei Jahre haben sich städtische Akteur*innen und Stadtinteressierte in Berlin und Hamburg zur „metroZones Schule für städtisches Handeln“ getroffen, um Begriffe und Werkzeuge aus der kritischen Stadtforschung zur Erkundung urbaner Verhältnisse jenseits der Academia zu erproben. Ein Extrakt davon ist in dem Schoolbook versammelt: Anregungen zur digitalen und urbanen Kommunikation, zum Zeichnen von Geräuschen und von Diskussionen, zum Vermessen des Raums und zur Kartierung von Sound, zum Bildermachen mit und ohneWeiterlesen

Eingestellt am September 17, 2017Von mZin die Kategorie Aktuell, Produktionen, Schule

Schoolbook für städtisches Handeln: Buch und Webseite

Das Schoolbook ist aus einem Experiment hervorgegangen: Zwei Jahre haben sich städtische Akteur*innen und Stadtinteressierte in Berlin und Hamburg zur „metroZones Schule für städtisches Handeln“ getroffen, um Begriffe und Werkzeuge aus der kritischen Stadtforschung zur Erkundung urbaner Verhältnisse jenseits der Academia zu erproben. Ein Extrakt davon ist in dem Schoolbook versammelt: Anregungen zur digitalen und urbanen Kommunikation, zum Zeichnen von Geräuschen und von Diskussionen, zum Vermessen des Raums und zur Kartierung von Sound, zum Bildermachen mit und ohne Kameras. Und Elemente eines möglichen Glossars urbaner Interventionen: Wie urban ist Mehrsprachigkeit?Weiterlesen

Eingestellt am Juli 3, 2017Von mZin die Kategorie Aktuell

mZ-Clip „Cosmopolitics! Hoch die internationale Stadt!“

mZ goes G20 metroZones unterstützen das internationale Media-­Center FC/MC „for critical minds and committed hearts during the G20 summit in Hamburg“ mit dem Clip „Cosmopolitics! Hoch die internationale Stadt!“. Hoch die internationale Stadt! Darin geht es um eine neue Politik der Stadt-­Bürgerschaft: „Das Recht auf Freizügigkeit als Menschenrecht. Für eine Staatsbürgerschaft des Wohnortes, für die Abschaffung der Aufenthaltsgenehmigung. Kein Mensch hat den Ort, an dem er geboren wird, ausgesucht oder sucht diesen aus. Jeder Mensch hat den Anspruch, den Ort, an dem er leben, besser leben und nicht sterben möchte,Weiterlesen

Eingestellt am März 22, 2017Von mZin die Kategorie Aktuell, Forschung, Produktionen, Refugee Complex

Mapping Along the Refugee Complex Webseite

Das metroZones-Projekt „Mapping Along the Refugee Complex“ befasste sich 2015 und 2016 im Rahmen von Veranstaltungen im Berliner Maxim Gorki Theater („Berlin Field Recodings“) und im Haus der Kulturen der Welt („Connecting Spaces“) mit den städtischen Erfahrungen von Geflüchteten und entwickelte daraus eine dreiteilige Serie von Mappings. Hier gehts zur Webseite des Projekts: mappings.metrozones.infoWeiterlesen
Donnerstag, 23. März, 19:00 Uhr SUPERMARKT, Mehringplatz 10969 Berlin Das nächste öffentliche Gespräch im Programm von „Switch On Mehringplatz“ präsentiert die vielseitigen Erfahrungen des metroZones-Kollektivs in den Bereichen der Stadtforschung, Kunst und Bildung. Sie stellen ihre jüngsten Projekte an der urbanen Peripherie wie „Hellersdorfer Tapete“, ihre „metroZapp“ am Moritzplatz und die „metroZones-Schule für städtisches Handeln“ vor. Wie können wir künstlerisches Handeln einsetzen, um gesellschaftliches Empowerment zu fördern? Mit welchen Sprachen und Ansätzen können marginalisierte soziale Gruppen beteiligt und das Recht auf Stadt eingefordert werden? Diesen Fragen bilden den Ausgangspunkt fürWeiterlesen

Eingestellt am März 2, 2017Von mZin die Kategorie Aktuell, Peripherien, Produktionen

Hellersdorfer Tapete Webseite

Das Projekt „Hellersdorfer Tapete“ erkundete von 2013 bis 2015 den Stadtteil Hellersdorf als städtische Peripherie Berlins und produzierte dabei unter anderem je zwei Wandzeitungen und Tapeten. Hier gehts zur Webseite des Projekts: hellersdorfertapete.metrozones.infoWeiterlesen

Eingestellt am Januar 29, 2017Von mZin die Kategorie Aktuell

Drohender Verkauf von Lausitzer Str. 10 & 11

Seit 2007 hat metroZones e.V. seine Adresse in der Lausitzer Straße 10 in Berlin-Kreuzberg. Das Zentrum für städtische Angelegenheiten initiiert Kunst- und Forschungsprojekte und erkundet weltweit städtischen Alltag sowie urbane Konflikte. Die Nutzer_innen der Lausitzer Straße 10 und des benachbarten Hauses Nummer 11 werden nun ebenso wie zahlreiche andere Mieter_innen und Gewerbetreibenden der Umgebung direkt von den Verdrängungsprozessen erfasst, die seit Mitte der neunziger Jahre die Wohn- und Gewerbestruktur in den zentralen Lagen Berlins gründlich umwälzen. Der gegenwärtige Eigentümer der Lausitzer Straße 10/11, die deutsche Niederlassung der dänischen Immobilienfirma Taekker,Weiterlesen

Eingestellt am Januar 19, 2017Von mZin die Kategorie Aktuell, Moritz & Co

Moritzplatz als „Makerplatz“?

Wer nach 2009 für ein paar Jahre nicht am Moritzplatz gewesen war, könnte sich schwer getan haben, ihn wiederzuerkennen. Nach einer langen Geschichte von Brachennutzungen und immer wieder verworfenen Neuplanungen veränderten damals eine Reihe von Unternehmen, die gewöhnlich der „Kreativindustrie“ zugerechnet werden, die wirtschaftliche Struktur und das symbolische Gewicht des Platzes im Stadtraum binnen kürzester Zeit grundlegend. Von dieser Transformation erzählt nun eine „metroZapp“ genannte Anwendung für Android-Mobilgeräte, die die Stadtforschungsgruppe metroZones vor Kurzem veröffentlicht hat. Hier gibt es den ganzen Artikel aus dem Mieterecho Nr. 385: Moritzplatz als „Makerplatz“?Weiterlesen
Workshop Chinafrika. under construction mit: Innocent Chukwuemeka (Lagos), Linessa Dan Lin (Hong Kong), Michael MacGarry (Johannesburg), Stary Mwaba (Lusaka) & Jochen Becker/Daniel Kötter (Berlin) Sowohl China als auch der afrikanische Kontinent gelten als die Weltregionen, in denen aktuell die Zukunft der Globalisierung formuliert wird. Das Recherche- und Kunstprojekt „Chinafrika. under construction“ untersucht seit mehreren Jahren die kulturellen Beziehungen zwischen den beiden Regionen und porträtiert einen Prozess, der nicht zuletzt auch die Rolle Europas grundlegend verändert. Der Workshop veranschaulicht mit vielfältigem Recherche- und dokumentarischem Filmmaterial aus Guangzhou, Lagos, Hong Kong, Lubumbashi,Weiterlesen

Eingestellt am September 16, 2016Von mZin die Kategorie Aktuell, Veranstaltungen

Technopolitics & hybridity: digital and urban cultures overlap

MetroZones Schule für städtisches Handeln 15.–18.9.2016 HAMBURG CONNECTING SPACES // CONNECTING PRACTICES ASAMBLEA VERSAMMLUNG CAMP Samstag 17.9.2016 20:00 with Michelle Teran Lecture and public talk Die internationale Medienkünstlerin Michelle Teran zeigt Ausschnitte aus ihren Erkundungen von digitaler Medien im urbanen Kontext, von der Forschung über das Trauma der Zwangsräumung bis zur Herstellung urbaner Subjektivität. Wie lassen sich städtische Erfahrungen verknüpfen und übersetzen? Was bedeutet es, (post-)digitale Praxen als Teil urbaner Kultur und Politik zu verstehen? In her lecture multi-sited artist Michelle Teran presents fragments of her explorations of digital mediaWeiterlesen