Monatsarchiv: "April 2015"

Eingestellt am April 29, 2015Von mzin die Kategorie Schule

metroZones-Schule für städtisches Handeln

Ab Juli 2015 startet die metroZones Schule für städtisches Handeln in Berlin und Hamburg. In Berlin  in Moabit im Zentrum für Kunst und Urbanistik, in Hamburg in der Honigfabrik Wilhelmsburg. Der Wind pfeift zwischen grauen Wohnblöcken, viele leerstehende Läden, einsame Cocktailbars, ein bisschen Gebüsch und verwaistes Bauland. Oder: Viel Grün, große Spielplätze, Neubauten. Was kommt uns in den Sinn, wenn wir an die Ränder der Stadt denken? Unwirtliche Brachen und Großwohnsiedlungen, weit weg von der wirklichen Stadt? Oder eher: Hier ist alles nicht so glattpoliert, hier gibt es Unfertiges, überraschende EckenWeiterlesen
Wie schreiben sich soziale Erinnerungsprozesse in urbane Topografien ein? Welche Räume und Imaginarios werden dabei generiert, welche Konflikte und „Risse“ entstehen? Wie koexistieren Ausnahmeorte, die an staatlichen Terror erinnern, mit dem städtischen Alltagsleben? Diesen Fragen geht die Monografie nach, die sich am Beispiel zweier lateinamerikanischer Megastädte, Mexiko-Stadt und Buenos Aires, mit der raumproduzierenden Macht öffentlicher Erinnerung befasst. Dabei werden Konzepte einer kulturwissenschaftlichen Stadt- und Erinnerungsforschung mit einem Set aus Raum- und Bildlektüren, ethnografischen Erkundungen und Diskursanalysen zu einer „dichten analytischen Erzählung“ verknüpft. In Anlehnung an die konzeptuelle Losung history takesWeiterlesen