Monatsarchiv: "Juni 2013"

metroZones.Saloon #8. Lo urbano_städtische Perspektiven aus Lateinamerika Buchpräsentation mit Anne Huffschmid, Kathrin Wildner, Christine Hentschel + Joanna Kusiak 8. Juli 2013 – 20:30, Pro qm Buchhandlung Mexiko-Stadt, Buenos Aires oder Sâo Paulo sind langjährige Forschungsfelder der internationalen Metropolenforschung. Kaum bekannt hingegen ist hierzulande, wie Lateinamerikaner_innen selbst das Städtische beforschen, welche konzeptuellen Ansätze und Zugänge sie dabei entwickeln und was andernorts womöglich davon zu lernen wäre. Der Band „Stadtforschung aus Lateinamerika“ versammelt einige der zentrale Positionen der aktuellen Estudios Urbanos, um sie erstmals in deutscher Sprache zugänglich zu machen und dieWeiterlesen
Seit Ende der 1990er Jahre unterliegt Venezuelas Hauptstadt Caracas einem fundamentalen Transformationsprozess. Im Zuge der „bolivarianischen Revolution“ versuchen lokale und staatliche Organe gemeinsam mit der Bevölkerung eine neue urbane Politik umzusetzen. Einst marginalisierte Bewohner_innen organisieren sich in Stadtteilräten, Nachbarschaftsversamm-lungen oder Medienkollektiven und entwickeln sich so zum Akteur politischer, sozialer wie auch kultureller Veränderung. Dies lässt sich nicht allein als „Stadtplanung vn unten“ beschreiben, denn die offizielle Vision einer „Sozialistischen Stadt des 21. Jahrhunderts“ durchzieht wie ein Masterplan die Projekte und Debatten der sozialen Basis. Dennoch ist die Selbstorganisation ein zentralesWeiterlesen
Mexiko-Stadt, Buenos Aires, Sao Paulo – pulsierende Megastädte in der urbansten Region der Welt. Dieser Band macht zentrale Positionen der neueren lateinamerikanischen Stadtforschung erstmals für eine deutschsprachige Leserschaft zugänglich und liefert damit einen zentralen Beitrag zur transnationalen Raum- und Metropolenforschung. Eigene konzeptuelle Zugänge und kultur- wie sozialwissenschaftliche Forschungen zu Urbanität reflektieren die Entwicklung städtischer Räumlichkeit des urbanen Lateinamerika, das geprägt ist von Kämpfen und Konflikten um Territorialität, öffentliche Räume und urbane Imaginarios, von sozialer und ethnischer Segregation – aber auch von Prozessen kultureller und politischer Partizipation. Anne Huffschmid, Kathrin WildnerWeiterlesen